Projektbüro "Wirtschaftsförderung 4.0"

Mit dem Projekt „Wirtschaftsförderung 4.0“ (Wf4.0) möchte die Stadt Osnabrück die regionale Wertschöpfung (Stichwort: „Made in Osnabrück“) und kooperative Wirtschaftsformen fördern. Das Konzept der Wf4.0 betrachtet die gesamte Wirtschaft der Stadt und geht dabei über die reine Unternehmensförderung hinaus. Das Wuppertal Institut leitet die Forschungsarbeiten dieses vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes. Osnabrück ist Praxispartner mit dem Teilprojekt „Erprobung der Wf4.0“.

Wer wird gefördert?

Gefördert werden kooperative Wirtschaftsformen in Osnabrück und Umgebung, die zur regionalen Wertschöpfung und zur Gemeinwohlwirtschaft beitragen. Dazu gehören lokale Initiativen des Teilens, Tauschens und Kooperierens sowie nachhaltige Unternehmen, die vor Ort produzieren und/oder so regional wie möglich handeln und wirtschaften.

Wie wird gefördert?

Das Projektbüro in Osnabrück berät und unterstützt interessierte Initiativen oder Unternehmen, die in den Gestaltungsfeldern der Wf4.0 handeln, mit folgenden Leistungen:

  • - Marketingberatung
  • - Beratung zu Finanzierungsmodellen und Unterstützung bei der Umsetzung
  • - Vergleichsanalyse mit Best-Practice-Beispielen aus anderen Regionen und gemeinsame Ableitung von entsprechenden Handlungsempfehlungen
  • - Vermittlung von Kontakten in die regionale Wirtschaft
  • - Vermittlung von geeigneten Räumen/Lokalitäten
  • - Vernetzung mit anderen Initiativen und Akteuren in den Gestaltungsfeldern der Wf4.0 sowie mit etablierten Unternehmen der regionalen Wirtschaft
  • - Workshops zur gemeinsamen Ideenentwicklung und strategischen Planung
  • - Unterstützung bei der Zusammenarbeit/Kommunikation mit Behörden
  • - Interessenvertretung gegenüber der Politik
  • - Beratung bei der Gründung gemeinnütziger Unternehmensformen (z.B. Genossenschaften)