Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit (Staatsangehörigkeitsausweis und Negativbescheinigung)

Ein Staatsangehörigkeitsausweis kann auf Antrag ausgestellt werden, wenn der Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit nachgewiesen ist. Vor Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises ist von hier zu prüfen
  • - ob und wodurch Sie die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben und
  • - ob und wodurch Sie die deutsche Staatsangehörigkeit eventuell verloren haben.

Dabei ist die Staatsangehörigkeitsbehörde in erster Linie auf Ihre Angaben und Unterlagen angewiesen. Es ist deshalb wichtig, dass Sie den Antragsvordruck sorgfältig und so vollständig wie möglich ausfüllen und Ihre Angaben durch Unterlagen belegen. Minderjährige ab 16 Jahren müssen eigene Anträge stellen und alle erforderlichen Erklärungen selbst abgegeben.

Von dem Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit kann ausgegangen werden, wenn nachgewiesen oder glaubhaft gemacht ist, dass der Betroffene und gegebenenfalls die Personen, von denen er seine Staatsangehörigkeit ableitet, spätestens seit dem 01.01.1950 von deutschen Stellen als deutsche Staatsangehörige behandelt wurden. Dies gilt nicht, wenn sich im Einzelfall Zweifel ergeben, zum Beispiel wegen Geburt oder Aufenthalt im Ausland einschließlich der Gebiete, deren staatsrechtliche Zugehörigkeit sich geändert hat, sowie bei ausländischer Staatsangehörigkeit von Eltern oder Geschwistern.

Kann die deutsche Staatsangehörigkeit festgestellt werden, wird Ihnen als Nachweis ein Staatsangehörigkeitsausweis ausgestellt.

Auf Antrag kann auch festgestellt werden, dass die deutsche Staatsangehörigkeit nicht besteht. In diesem Falle, wird eine sogenannte Negativbescheinigung ausgestellt.

Benötigte Unterlagen

Den Antragsvordruck und das Merkblatt finden Sie unter Formulare.

In der Regel sind neben dem vollständig ausgefüllten Antragsformular folgende Unterlagen erforderlich:

  • - Pass oder andere Urkunden zur Identitätsfeststellung und zum Nachweis der Staatsangehörigkeit,
  • - Unterlagen über Abstammung oder Personenstand:

Geburts- oder Abstammungsurkunden und Heiratsurkunden sind zwingend erforderlich für Sie und alle Personen, von denen Sie die deutsche Staatsangehörigkeit ableiten, zurück bis zu dem Vorfahren, der entweder

  • - einen Staatsangehörigkeitsausweis besitzt oder besaß,
  • - nachweislich Deutscher geworden ist, z. B. durch Einbürgerung
  • - oder seit mindestens dem 01.01.1950 von deutschen Stellen als Deutscher behandelt wurde.

Im Einzelfall können weitere Unterlagen erforderlich sein.

Rechtsgrundlagen

§ 30 Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)

Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises beträgt 25 Euro.