Verzicht auf die deutsche Staatsangehörigkeit

Ein Deutscher kann auf seine deutsche Staatsangehörigkeit verzichten, wenn er mehrere Staatsangehörigkeiten besitzt. Der Verzicht ist schriftlich zu erklären. Rechtswirksam ist der Verzicht nur dann, wenn die Erklärung von der zuständigen Behörde genehmigt und hierüber eine entsprechende Urkunde ausgestellt worden ist, die dem Verzichtenden ausgehändigt worden sein muss.

Einschränkungen gelten für bestimmte Berufsgruppen (u. a. aktive Beamte, Richter, Soldaten, Wehrpflichtige). Auch für Minderjährige gelten Sonderregelungen.

Benötigte Unterlagen

Den Erklärungsvordruck finden Sie unter Formulare. In der Regel sind neben dem vollständig ausgefüllten Antragsformular folgende Unterlagen erforderlich:

  • - Pass oder andere Urkunden zur Identitätsfeststellung und zum Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit,
  • - Unterlagen über Abstammung oder Personenstand: Geburts- oder Abstammungsurkunden und ggf. Heiratsurkunde,
  • - Verbindliche Nachweise über den Besitz einer weiteren Staatsangehörigkeit (z. B. Pass, Staatsangehörigkeitsurkunde).

Im Einzelfall können weitere Unterlagen erforderlich sein.

Rechtsgrundlagen

§ 26 Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)

Gebühren

Der Verzicht auf die deutsche Staatsangehörigkeit ist gebührenfrei.