Grundsteuer

Steuergegenstand ist Grundbesitz im Sinne des Bewertungsgesetzes.

Die persönliche und sachliche Steuerpflicht wird vom örtlichen Finanzamt durch Festsetzung des Grundsteuermessbetrages bestimmt. Die Höhe der Grundsteuer ergibt sich durch Anwendung des jeweils gültigen Hebesatzes auf den Grundsteuermessbetrag. Die Hebesätze werden nach Grundsteuer A (Land- und forstwirtschaftliche Betriebe) und Grundsteuer B (sonstiger Grundbesitz) unterschieden. Derzeit gültige Hebesätze: ab 01.01.2011 Grundsteuer A = 300 v. H.,ab 01.01.2015 Grundsteuer B = 460 v. H.

Rechtsgrundlagen

Bewertungsgesetz, Grundsteuergesetz, Haushaltssatzung